Schnecken im Garten bekämpfen

Kaum wird das Wetter etwas feucht, kriechen die Schnecken zu deinen Pflanzen und beginnen ihr Festmahl. Reagierst du zu spät, bleibt für dich vielleicht nichts mehr übrig. Schnecken biologisch bekämpfen, ist nicht kompliziert.

Schnecken absammeln

Sammle die Schnecken von den Pflanzen ab und entlasse sie weit weg von deinem Garten wieder in die Freiheit. Du kannst eine Schneckensammelstelle errichten, indem du ein Holzbrett auf ein Beet legst. Dort bleibt es schön feucht und die Schnecken sammeln sich gerne darunter. So kannst du einfach das Brett von Zeit zu Zeit anheben, die Schnecken absammeln und wegtragen.

Das ist natürlich die tierschonendste Bekämpfungsart. Nur hat dieser Plan den Nachteil, dass du Schnecken anfassen musst und das ist nicht ganz für Jedermann und jede Frau. Ausserdem solltest du wirklich regelmässig die Schnecken einsammeln.

Schneckenstopp anbringen

Halte die Schnecken mechanisch von deinen Pflanzen fern. Platziere einen Schneckenstopp um deine Setzlinge. Die Barriere hält die Schnecken von deinen Pflanzen fern. Du musst auch nicht täglich die Schnecken im Auge behalten. Ab einer gewissen Grösse beispielsweise von Salatköpfen, können die runden Schneckenstopp zu klein werden. Deshalb gibt es noch ein Schneckenbremse aus Schafwolle, die du individuell als Band platzieren kannst.

Schneckenstopp

Pflanzen für Schnecken setzen

Gönne den Schnecken ihren Platz in deinem Garten. Es gibt Pflanzen, die Schnecken besonders mögen. Für diese Leckerbissen befallen sie andere Pflanzen weniger. Beispielsweise Tagetes lieben die Schnecken.

Tagetes gegen Schnecken

Schneckenkörner streuen

Von Schneckenkörner gibt es verschiedene Produkte. Achte auf eine biologische Variante, die wirklich nur für Schnecken schädlich sind und für andere Tiere wie Igel, Vögel, Hunde oder Katzen nicht giftig sind. Diese Bedingungen erfüllen beispielsweise die Schneckenkörner Ferramol.

Nützlinge wie Igel fördern

Förderst du die natürlichen Feinde von Schnecken, dezimiert sich die Schneckenzahl in deinem Garten. Zum Beispiel Igel verzehren viele Schnecken. Sie brauchen geschützte Rückzugsorte, wo sie ihren Winterschlaf halten können. Dazu kannst du ein Igelhäuschen aufstellen. Der Lebensraum muss ihnen zudem Schutz vor ihren Feinden bieten. In naturnahen Gärten mit Hecken, Asthaufen und Natursteinmauern fühlen sie sich besonders wohl. Verzichte auf Kunstdünger und chemische Pflanzenschutzmittel. Ist dein Garten nicht von Mauern und Zäunen eingefasst, findet hoffentlich bald ein Igel den passenden Lebensraum in deinem Garten.

Igel fressen Schnecken

Natürlich gibt es noch viele Hausmittel, die ebenfalls die Schnecken bekämpfen. Probiere aus, was für dich und deinen Garten am besten passt. Aber ärgere dich nicht zu fest über die glitschigen Tierchen. Denn Schnecken gehören zum Gärtnern dazu.

Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.