Photo by Aubrey Odom-Mabey on Unsplash

Farbenfrohe Sträucher

Setze mit Sträucher bunte Akzente in deinem (Balkon-)Garten.

Wer seinen Balkongarten farbenfroh gestalten möchte, greift häufig zu einjährigen Blumen. Eine nachhaltige, aber ebenso bunte Möglichkeit sind mehrjährige Sträucher. Wir stellen euch hier darum einige Pflanzen vor, mit denen man bunte Farbakzente setzen kann – auch auf dem Balkon.

Auf einem Balkon werden uns fixe Masse vorgegeben und somit bei der Vielfalt der Sträucher etwas Grenzen gesetzt. Aber auch unter engen Platzbedingungen sind bunte Sträucher eine tolle Ergänzung im Balkon-(Garten). Wenn du einen grossen Garten besitzt, ist das natürlich umso schöner! Bunte Sträucher sind nicht nur hübsch, das heimische Gehölz kann auch als Windstopper für dich und andere Pflanzen dienen. Zudem bieten sie als wertvolle Futterpflanzen für Kleintiere, Vögel und Insekten Nahrung.

Pflanzenportraits von farbenfrohen Sträuchern

Felsenbirne

Pflege/Anbau:

An sonniger bis halbschattiger Lage, im Frühling oder Herbst pflanzen

Blüte:

Viele weisse Blüten, von April bis Juni

Ernte: 

Juli

Farben:

Im Frühling sind die Blätter kupferorange gefärbt, im Sommer grün und im Herbst verfärbt sich das Laub leuchtend rot.

Die Felsenbirne gehört zur Gattung Amelanchier, welche rund 25 Arten umfasst. Die Echte Felsenbirne Amelanchier ovalis wächst bei uns wild an felsigen Hängen und kommt in Höhen von bis 2‘000 m.ü.M. vor. Neben der Echten Felsenbirne ist die Kupfer-Felsenbirne Amelanchier lamarckii sehr beliebt. Die heidelbeergrossen, roten Früchte des schirmförmigen Strauchs werden sowohl von Menschen wie auch von Vögeln gerne gegessen. Sie lassen sich gut zu Confi verarbeiten oder bereichern dein Müesli. Der Geschmack erinnert an Heidelbeeren mit einem Hauch von Marzipan.

Kornelkirsche / Tierlibaum

Anbau:                

Im Topf oder in der Böschung, an sonniger – halbschattiger Lage

Blüte:                  

Ab März, kleine gelbe Blüten

Besonderes:     

Die Gattung Hartriegel umfasst mehr als 50 Arten         
Farben:         

Bereits ab Februar sind die ersten gelben Blütenstände zu sehen, im Spätsommer sind die Früchte reif (gelb bis dunkelrot) Die Blätter sind grün, im Herbst färbt sich das Laub orange-gelb.

Die Kornelkirsche Cornus mas wird auch Tierlibaum, Gelber Hartriegel oder Herlitze genannt. Der Strauch war ursprünglich im Kaukasus beheimatet und wanderte bereits nach den Eiszeiten in Mitteleuropa ein. Die Kornelkirsche ist eine super Wahl für den Naturgarten. Sie hat ein feines, verzweigtes Wurzelwerk und ist ideal zur Bodenbefestigung an Böschungen. Im Spätsommer reifen die dunkelroten Früchte heran, aus welchen man Gelees oder Liköre herstellen kann. Als heimischer Vorfrühlingsblüher öffnet er bereits anfangs März seine kleinen, gelben Blüten, die von Insekten geliebt werden.

Aronia / Schwarze Apfelbeere

Anbau:                

Im Topf an sonniger – halbschattiger Lage, wind- und frostfest

Blüte:                  

Im Mai und Juni, kleine weisse Blüten in ca. zehn Zentimeter breiten Schirmrispen

Pflege:               

Anspruchslos, Aronia ist sehr anpassungsfähig.

Farben:               

Im Frühling grün mit weissen Blüten, im Spätsommer mit schwarzen Beeren und im Herbst verfärbt sich das Laub orange-rot.

 

Schon mal von Aronia-Beeren gehört? Ursprünglich aus Nordamerika, ist die Schwarze Apfelbeere Aronia melanocarpa dank ihrer hübschen weissen Blüten und prächtigen roten Herbstfärbung das ganze Jahr ein Hingucker. Dank ihrer vitaminreichen Früchte wird sie immer beliebter – bei Menschen wie auch bei Vögeln. Die Blüten werden zudem von Insekten geliebt.

Prunus cerasifera by Wikipedia

Blutpflaume

Anbau:               

Im Topf an sonniger – halbschattiger Lage, er ist wind- und frostfest

Blüte:                  

Im April – Mai, hübsche rosa Blüten

Pflege:               

Heller und warmer Standort mit viel direkter Sonneneinstrahlung, pflegeleicht

Farben:               

Im Frühling mit rosa Blüten, im Spätsommer mit kleinen Pflaumen, die Blätter sind Frühling-Herbst intensiv schwarzrot

Die Blutpflaume Prunus Cerasifera ‹woodii› oder ‹Crimons Pointe› gehört zu den Kirschpflaumen. Der Baum war bereits bei den Kelten bekannt bzw. soll von den Römern eingeführt worden sein. Besonders neben Bäumen und Sträuchern mit hellgrünem Laub kommt dieses Gehölzes zur vollen Geltung. Vögel lieben den Strauch als Versteck, Bienen und Insekten als Nahrungsquelle. Die rundlichen, 3 cm grossen Pflaumen sind essbar und besitzen einen süss-sauren Geschmack. Er erinnert ein wenig an den Geschmack von Mirabellen, die Frucht kann auch so verwendet werden.

Photo by Rachili on Unsplash

Schwarzer Holunder

Anbau:                

Im Topf an sonniger – halbschattiger Lage, ist wind- und frostfest

Blüte:                  

Im Mai/Juni, weiss-rosa Blüten

Pflege:               

Kann bei Bedarf geschnitten werden, nicht aufwändig in der Pflege

Farben:               

Im Frühling mit weiss-rosa Blüten, Blätter zuerst grünrot, im Herbst tief dunkelrot

Aus den Blüten des Schwarzen Holunders Sambucus nigra ‹Black Lace› kommen im August runde, schwarze Früchte hervor. Blüten wie Beeren können gut verarbeitet werden (Holunderblüten-Sirup oder – Gelee!), dienen aber auch hungrigen Vögeln und Insekten als willkommene Nahrungsquelle. Die Holunderbeeren sind reich an Vitamin A, genauso wie Kalium und Vitamin C. Der Schwarze Holunder ist stadtklimafest und nicht aufwändig in der Pflege.

Duftblüte

Anbau:                

Im Topf an sonniger bis halbschattiger Lage in nährstoffreicher, durchlässiger Erde

Blüte:                  

Kleine weisse Blüten, herrlich duftend, von April bis Mai

Pflege:               

Pflegeleicht, gut schnittverträglich, Frühjahrspflanzung empfohlen, junge Exemplare im Winter mit einem Vlies schützen

Farben:               

Immergrüne Blätter, herrlich duftende, weisse Blüten

Im Griechischen bedeutet «osme» Duft und «anthos» Blüte. Und die Duftblüte Osmanthus – du ahnst es vielleicht schon – duftet in der Blüte richtig, richtig süss und intensiv. Auf den ersten Blick fällt dieser immergrüne Strauch nicht auf, aber wenn er blüht, riechst du sein fruchtig-süssen Duft schon auf mehrere Meter Entfernung. Kein Wunder, finden ihn auch Insekten zum Anbeissen. Eine Duftblüte auf dem Balkon  bietet zudem Wind- und Sichtschutz. Sie ist ein guter Ersatz für Buchs.

Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.